Adam - Josef - Cüppers - Berufskolleg Ratingen

Minoritenstr. 10, 40878 Ratingen, Telefon 02102-71120, Telefax: 02102-7112111

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Unser Bildungsangebot

2-jährige Berufsfachschule  Technik Metalltechnik

Einleitung
 Zur Anmeldung für
Schülerinnen/ Schüler/ Eltern
Anmeldung SchülerInnen

  
Die zweijährige Höhere Berufsfachschule Technik ist für Schülerinnen und Schüler mit mittlerem Schulabschluss (Fachoberschulreife) oder der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe gedacht, die sich auf eine gehobene Stellung in der Technik vorbereiten wollen.
In Verbindung mit einem Berufsabschluss oder eine halbjährigen (24 Wochen) gelenkten Praktikum berechtigt der Abschluss zu einem Studium an einer Fachhochschule.
Die Höhere Berufsfachschule vermittelt Kenntnisse und Fertigkeiten der beruflichen Praxis. Gleichzeitig werden Voraussetzungen für das Studium geschaffen. Die Schülerinnen und Schüler sollen zudem in die Lage versetzt werden, persönliche, berufliche und gesellschaftliche Lebenssituationen erfolgreich zu bewältigen.


Der Besuch dieser Schulform im metalltechnischen Bereich erhöht für viele Schülerinnen und Schüler die Chance, einen Ausbildungsplatz im dualen System zu bekommen. Mit unserer Profilbildung in der Maschinen-/Automatisierungstechnik erwerben unsere Schülerinnen und Schüler wertvolle Kenntnisse in der Steuer- und Regelungstechnik, Programmierung von Werkzeugmaschinen (CNC) sowie bei der computerunterstützten Zeichnungserstellung (CAD).
Unsere Themen
 Mit Bestehen der Abschlussprüfung erwerben Sie
  • die Fachhochschulreife (schulischer Teil)
  • berufliche Kenntnisse
Zielsetzung
  • einfache Baugruppen der Handhabungstechnik und ihrer Steuerungen mit entsprechender Arbeitsplanung zu konstruieren,
  • die Sprach- und Kommunikationsfähigkeit in der Texterfassung, der Textproduktion und der Präsentation zu erweitern
  • und die Selbständigkeit und Teamfähigkeit zu fördern.
Gute Vorkenntnisse für eine Ausbildung als
  • Mechatroniker
  • Industriemechaniker
  • Metallbauer
  • Anlagenmechaniker
  • usw.
Studiengänge an einer Fachhochschule
  • Maschinenbautechnik
  • Fertigungstechnik
  • Konstruktionstechnik
  • Verfahrenstechnik
  • KFZ-Technik
  • oder andere
Eingangsvoraussetzungen für die zweijährige Schulform
  • mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) oder Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe
  • solide Kenntnisse in Mathematik, Deutsch, Englisch und Naturwissenschaften
  • Interesse an Metalltechnik, Elektrotechnik, Informationstechnik
Ausbildungsinhalte
  • berufsübergreifender Bereich
  • berufsbezogener Bereich
  • Differenzierungsbereich
  • evtl. Praktikum
Berufsübergreifender Bereich
  • Deutsch / Kommunikation
  • Politik / Gesellschaftslehre
  • Sport / Gesundheitsförderung
  • Religionslehre
Berufsbezogener Bereich
  • Maschinenbau- / Systemtechnik
  • Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Mathematik
  • Englisch
  • Wirtschaftslehre
  • Physik
Differenzierungsbereich
  • CNC-Technik
  • Technische Kommunikation / CAD
  • Speicherprogrammierbare Steuerung
Abschluss und Qualifikation
  • berufliche Kenntnisse
  • Fachhochschulreife (schulischer Teil)

Für den Zugang zu einem Fachhochschulstudium ist die volle Fachhochschulreife erforderlich. Die Absolventinnen und Absolventen der zweijährigen Höheren Berufsfachschule erwerben diese entweder nach einer mindestens zweijährigen Berufstätigkeit  oder nach einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung. Alternativ können die Schülerinnen und Schüler auch ein einschlägiges halbjähriges Praktikum ableisten. Dieses Praktikum kann zeitlich geteilt werden.

Orientierung und Unterstützung bei der späteren Berufswahl
 Messe TopJob 2015 in Ratingen
Praktikum
 

Vorgaben durch die Ausbildungs- und Prüfungsordnung

Der Bildungsgang ermöglicht den Erwerb der Fachhochschulreife in Verbindung mit einem einschlägigen halbjährigen Betriebspraktikum. Teile dieses Praktikums können ab dem 2. Halbjahr auch während der Ferien absolviert werden. Die minimale Blocklänge beträgt 2 Wochen. Schülerinnen und Schüler des Bildungsganges, die im Anschluss an den Bildungsgang ein Ausbildungsverhältnis eingehen, benötigen das Betriebspraktikum nicht.

Angebot

Das Adam-Josef-Cüppers-Berufskolleg bietet die Integration des Praktikums in den Bildungsgang an. Dadurch wird der Zugang zu einem Fachhochschulstudium wesentlich erleichtert. Jede Fachhochschule stellt jedoch weitere Bedingungen, die vor der Einschreibung erfüllt werden müssen.

Rahmenbedingungen für die Organisation / Anrechnung von praktischen Tätigkeiten:

Auf das halbjährige einschlägige Praktikum (von 24 Wochen) können durch die Schule angerechnet werden:

  • 2 Wochen

die verpflichtend in den letzten zwei Schulwochen des Schuljahres der Klasse 11 absolviert werden. (siehe: Abschnitt III Nr. 2 c) Praktikum-Ausbildungsordnung)

  • 4 Wochen
des integrierten Praktikums in den Fächern des berufsbezogenen Lernbereichs
  • 0 bis 4 Wochen
des ergänzenden schulischen Praktikums im Differenzierungsbereich
  • weitere Praktika,
die freiwillig unmittelbar vor Eintritt, während der Ferien oder nach Abschluss des Bildungsgangs absolviert wurden.

(siehe: http://www.berufsbildung.schulministerium.nrw.de/cms/informationen-zu-bildungsgaengen/hoehere-berufsfachschule/berufliche-kenntnisse/downloads/
Publikation: Das Praktikum zum Erwerb der Fachhochschulreife in Nordrhein-Westfalen,
Siehe Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen)

Anforderung an den Praktikumsbetrieb

Das Praktikum soll in Betrieben, Einrichtungen und Behörden durchgeführt werden, in denen die entsprechenden Tätigkeiten des Bildungsganges ausgeführt werden können. Als geeignet gelten:

  • anerkannte Ausbildungsbetriebe bzw. Betriebe, die zur Ausbildung berechtigt sind.
  • Einrichtungen oder Behörden, die die Berechtigung haben, in einem entsprechenden anerkannten Beruf auszubilden.
  • weitere Praktikumsstellen können von der Bezirksregierung zugelassen werden.

Anforderungen an das Praktikum

Da das Praktikum dem beruflichen Schwerpunkt des Bildungsganges entsprechen muss, sollen die Praktikantinnen und Praktikanten mit Tätigkeitsfeldern vertraut werden, die als typisch für den Bildungsgang und seine Profilbildung angesehen werden können. Die Schülerinnen und Schüler bewerben sich selbstständig bei infrage kommenden Firmen, unterstützt durch Informationsmaterial der Schule über den Bildungsgang und den Charakter des Praktikums.

Die notwendigen Formulare / Informationen erhalten Sie hier ...

Kontakt und Beratung
Ansprechpartner:

Herr Dr. Röderstein

Sprechstunde:
nach Vereinbarung
 
Kontakt per E-Mail
  zum Download dieser Bildungsgang-Informationen