Adam - Josef - Cüppers - Berufskolleg Ratingen

Minoritenstr. 10, 40878 Ratingen, Telefon 02102-71120, Telefax: 02102-7112111

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Unser Bildungsangebot
Berufsabschluss nach Landesrecht Sozialassistent Heilerziehung
Aufnahmebedingungen

Zur Anmeldung für Schülerinnen/ Schüler/ Eltern

Anmeldung SchülerInnen
Für die Aufnahme sind die Erfüllung einer 10-jährigen Vollzeitschulpflicht und mindestens ein Hauptschulabschluss erforderlich. Zusätzlich muss ein polizeiliches Führungszeugnis vorliegen.
Zielsetzung
Die Berufsfachschule für Sozialassistentinnen/Sozialassistenten mit Schwerpunkt Heilerziehung ist für Schüler und Schülerinnen vorgesehen, die Interesse im sozialen Bereich und an der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen haben.
Dieser Assistentenberuf bietet viele spannende Tätigkeitsfelder in unterschiedlichen Bereichen wie die Unterstützung, Betreuung und Pflege behinderter Menschen in Wohnheimen der Alten- und Behindertenhilfe, in ambulanten sozialen Diensten, integrativen Kindergärten, Schulen oder Beratungsstellen.
Berufsaussichten
Die Wahrscheinlichkeit, nach der Ausbildung direkt in den Beruf einsteigen zu können, ist sehr hoch, weil immer mehr Behinderte und ältere Menschen ausgebildete Helfer/innen brauchen, um aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.
Weitere schulische Qualifizierungen wie die Fachschule für Heilerziehungspflege oder die Erzieherausbildung sind möglich.
Berufs - und Schulabschluss
  • Dieser zweijährige Bildungsgang endet nach erfolgreicher Prüfung mit dem Berufsabschluss Staatlich geprüfte/r Sozialassistent/in – Schwerpunkt: Heilerziehung
  • Nach zwei Jahren wird die Fachoberschulreife erworben, wenn die Leistungsanforderungen erfüllt sind.
  • Bei mindestens befriedigenden Leistungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik und drei weiteren Fächern kann nach zwei Jahren die Qualifikation für die Gymnasiale Oberstufe erworben werden.
Wie ist der Unterricht organisiert
Die Ausbildung umfasst Unterricht und praktische Tätigkeit und orientiert sich an Situationen der Berufspraxis.
Die Unterrichtsfächer sind:
 
Berufsbezogener BereichTheorie der Heilerziehung, Gesundheitsförderung/Pflege, Berufs- und Rechtskunde, Fachpraxis Heilerziehung, Fachpraxis Gesundheitsförderung/Pflege, Mathematik, Englisch
Berufsübergreifender Bereich Deutsch/Kommunikation, Religionslehre, Sport/Gesundheitserziehung, Politik/Gesellschaftslehre
Differenzierungsbereich Hier werden sowohl Fächer als auch Unterrichtsveranstaltungen angeboten, die Fächern nicht zugeordnet sind.
Die praktische Ausbildung
Die praktische Ausbildung im Umfang von 16 Wochen erfolgt in unterschiedlichen Einrichtungen der Behindertenhilfe wie z. B. Wohnheimen, ambulanten sozialen Diensten, integrativen Kindergärten, Schulen und Werkstätten für Behinderte.
Die Schülerinnen und Schüler suchen sich selbstständig einen Praktikumsplatz.
Was wir von Ihnen erwarten
  • engagierte Mitarbeit
  • Bereitschaft soziale Verantwortung zu übernehmen
  • den Willen zum Erfolg mitbringen
  • Freundlichkeit und Höflichkeit
  • Pünktlichkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Respekt und Rücksichtnahme gegenüber den Mitschülern

Kontakt und Beratung
Ansprechpartnerin:            Frau Schiffner         

Sprechstunde:
nach Vereinbarung

 Kontakt per E-Mail